Das Solarenergiedorf Liggeringen ist feierlich eröffnet

csm Einweihungsfest Solarenergiedorf Liggeringen020 53a33dc140

Es ist vollbracht. Das Solarenergiedorf Liggeringen, ein Stadtteil der Kreisstadt Radolfzell am Bodensee, wurde am Freitag, dem 22.03.2019 feierlich eröffnet. Seit Herbst 2017 arbeitete der österreichische Solardienstleister SOLID eng zusammen mit den Stadtwerken Radolfzell um dieses Leuchtturmprojekt, bestehend aus Solarthermieanlage und Biomassekessel, zu realisieren. Fossile Brennstoffe sollen so bald der Vergangenheit angehören.

 

Liggeringen setzt Standards weit über die Region hinaus und gilt als Vorbild für die Wärmewende in Deutschland. 84 Hochleistungsflachkollektoren mit einer Gesamtfläche von 1100 m2 liefern nun jährlich 4.7 Millionen kWh Wärme. Ganze 1400 t Treibhausgase werden so eingespart. Um für die Zukunft gewappnet zu sein, wurden von SOLID bereits Vorkehrungen getroffen um die Anlage bei Bedarf zu erweitern.

 

Die Vorreiterrolle erklärt auch das große Interesse der Politik sowie das der Bürger. Über 250 Leute kamen zur Eröffnung durch Oberbürgermeister Martin Staab, Franz Untersteller, Mitglied des Landtages und Bundesminister für Umwelt, Klima und Energie. Dieser bezeichnete das Solarenergiedorf Liggeringen als „wichtiges Zeichen in der Energiewende“ und „Ort voller Energie“, was den Gastgeber - die Stadtwerke Radolfzell - und das Projektteam von SOLID besonders ehrte. Auch Segen von oben gab es durch den Pfarrer. So steht einer sonnigen Zukunft nichts mehr im Wege.

 

 

Dieses Leuchtturmprojekt zeigt die Vorteile von smarten vernetzten Regelungsstrategien von komplexen Anlagen auf. Die erfolgreiche Umsetzung an einer realen Anlage stellt für SOLID einen entscheidenden Schritt Richtung Zukunft und digitalisierter Welt dar.