IMG 0806Enorme Senkung der Systemkosten und wesentliche Verbesserung der Performance bei SOLIDs solaren Kühlungsanlagen

 

2018 wurden zwei neue solare Kühlungsanlagen in Singapur und Nicaragua von SOLID installiert und vermessen. Die Messdaten wurden mit jenen Solaranlagen aus dem Jahr 2011 und 2013 verglichen. Das Ergebnis erfreut den Kunden und SOLID gleichermaßen. Die Systemperformance konnte enorm gesteigert, die Baukosten konnten deutlich gesenkt werden!


Worauf sind diese erfreulichen Ergebnisse zurückzuführen? Fortschritte in der Kollektor-Technologie sowie Optimierung bei Design-, Bau- und Monitoring-Prozessen konnten die Effizienz des Solarkreises stark erhöhen. Sichtbar ist dies zum Beispiel am solaren Konversionsfaktor, der Einstrahlung und solaren Ertrag miteinander ins Verhältnis setzt. Dieser ist bei den neueren Anlagen um bis zu 46% höher. Auch die Kostensenkung ist eine Auswirkung der Prozessoptimierung. Die spezifischen Baukosten mit einer Reduktion von 50% der Kosten pro Quadratmeter konnten damit sogar halbiert werden.


Alle vier der betrachteten Anlagen wurden von SOLID installiert und besitzen eine Kühlleistung von ca. 1MW. Damit gehören sie zu den fünf größten solar thermischen Kühlsysteme weltweit! Als Alternative zu konventionellen Kältemaschinen liefern sie umweltfreundliche Energie und können dabei helfen Energiespitzen auszugleichen, die an heißen Tagen durch elektrische Kühlung entstehen. Die Kombination von solarer Wärme mit Absorptions-Kältemaschinen ist auch speziell deshalb vorteilhaft, da Strahlung und Kühlbedarf zeitlich miteinander übereinstimmen.


Mehr zu den vier solaren Kühlungsanlagen United World Collage (2011), Desert Mountain High-School (2013), Hospital Managua und Ikea Alexandra (beide 2018) finden Sie unter https://solid.at/de/referenzen/solares-kuehlen