Solare Kühlung gehört derzeit noch zu den unbekannteren Technologien. Vielen Kunden ist nicht bewusst, dass mit einer Solaranlage auch gekühlt werden kann. Doch die Überlegung ist ganz einfach: Im Sommer, wo es vermehrten Kühlbedarf aufgrund der auftretenden Sonneneinstrahlung gibt, wird die gewonnene Energie genutzt um eine thermische Kältemaschine anzutreiben die den erforderlichen Kühlbedarf deckt.

 

Vereinfachtes Schema einer solaren Kühlung:Schema Solar cooling / Fa. SOLID

Schema Solar cooling / Fa. SOLID

1 Kollektorfeld                    4 Back-Up-Heizsystem
2 Wärmetauscher               5 Absorptionskältemaschine
3 Pufferspeicher                 6 Kühlturm

 

 

Solarenergie bietet sich als vielversprechende Lösung an. Sie kann in nahezu allen Gebäuden zum Betreiben der Kühlkreise und damit zur Raumklimatisierung genutzt werden. Kühllast ist meist dann gegeben, wenn Solarenergie verfügbar ist. Folglich verläuft der Kühlbedarf eines Gebäudes annähernd gleich zur Sonneneinstrahlung. Solare Klimaanlagen werden zumeist mit absolut ungefährlichen Betriebsflüssigkeiten wie Wasser oder Salzlösungen betrieben. Sie sind energieeffizient und umweltverträglich und können entweder als eigenständige Systeme oder in Verbindung mit herkömmlichen Klimaanlagen eingesetzt werden. Vorrangiges Ziel ist es, durch solare Technologien mit "Null-Emission" den Energieverbrauch und den CO2 - Ausstoß zu senken.

 

Qingdao - China / Fa. SOLIDCGD Lissabon / Fa. SOLIDREH Brüssel / Fa. SOLID

 

 

Solare Kühlung hat viele Vorteile:

  • Durch das gleichzeitig erhöhte Angebot an Sonnenenergie und dem Bedarf an Kühlenergie bietet sich die solare Kühlung in den Sommermonaten geradezu an. Die Übereinstimmung zwischen dem Leistungsprofil der Anlage und dem Verbrauchsprofil ermöglicht ein sehr effizientes Energieversorgungssystem ohne den Bedarf eines großen Speichers.
  • Herkömmliche Klimaanlagen haben einen wesentlich höheren Stromverbrauch, der für die Stromnetze eine enorme Belastung darstellt. Für die solare Kühlung werden nur ca. 20 % des Strombedarfs einer konventionellen Kühlung benötigt.
  • Solaranlagen sind umweltfreundlich. Durch solare Kühlung wird die Umweltbelastung auf ein Minimum reduziert. Diese Anlagen werden mit umweltfreundlichen Kältemitteln betrieben und sie stoßen keinerlei CO2-Emissionen aus. Das stellt einen wesentlichen Schritt zur Erreichung der Klimaziele der EU dar.
  • Die Lebensdauer der Komponenten einer Solaranlage ist, verglichen mit konventionellen Kühlsystemen, wesentlich länger (20-25 Jahre).
  • Auch Kosteneinsparungen spielen eine wesentliche Rolle. Das bedeutet, dass die laufenden Energiekosten, z.B. von Gas, Kohle, Öl, wesentlich reduziert werden, da die solare Kühlung durch Sonnenenergie betrieben wird. Es treten nur Kosten für ein eventuelles Back-Up-System auf.
  • Da Solaranlagen nahezu keine beweglichen Teile enthalten reduzieren sich die Wartungs- und Instandhaltungskosten um ein Vielfaches.

 

Einsatzmöglichkeiten solarer Kühlung:

•    Flughäfen
•    Krankenhäuser
•    Hotels
•    Bürogebäude
•    Mehrfamilienhäuser
•    Gewerbe und Industrie