„Fernwärme der Zukunft“ - der Beitrag der Solarthermie zur Wärmewende

 

SHC Horizon 2020

Die Thermische Solarenergie stellt sich auch in Österreich immer mehr als eine interessante und wirtschaftlich konkurrenzfähige Erzeugungsoption für die netzgebundene Wärmeversorgung dar. Insbesondere mit dem Förderprogramm „Solare Großanlagen“ des Klima- und Energiefonds für Solaranlagen mit bis zu 10.000m² Kollektorfläche (7 MWth) gibt es sehr attraktive Förderkonditionen.

 

Das Land Steiermark (Abteilung 15 Energie, Wohnbau, Technik, Fachabteilung Energie und Wohnbau) ist gemeinsam mit der Firma S.O.L.I.D. GmbH und AEE INTEC Partner im europäischen Horizon-2020-Projekt „Solar District Heating and actions from Policy to Market“ (SDHp2m).  Gemeinsam mit acht anderen Regionen in Deutschland, Frankreich, Italien, Schweden, Polen und Bulgarien geht es darum, Hemmnisse für den Ausbau der solaren Fernwärme zu identifizieren und fördernde Schritte zu erarbeiten.

 

In dem internationalen Seminar mit Exkursion zu Österreichs größter Solaranlage (mit 5 MWth) am Di., 4. April 2017  (10:00 – 16:30 Uhr), FH CAMPUS 02, Körblergasse 126, 8010 Graz sollen erfolgreich realisierte Projekte vorgestellt und zukünftige Themen wie „Energieraumplanung“ diskutiert werden.

 

 

Wir dürfen Sie als Entscheidungsträger bzw. Mitgestalter des zukünftigen Energie- und Wärmeversorgungssystems in der Steiermark/in Österreich dazu herzlichst einladen.

 

Programm und Anmeldung

 

Für das Projektteam SDHp2m aus der Steiermark
DIin Maga Simone Skalicki, Steiermärkische Landesregierung
DI Moritz Schubert, S.O.L.I.D. GmbH
Ewald Selvička, AEE INTEC

 

LandSteiermark  aee intecsite logo